Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Mai, 2014 angezeigt.

Drei neue Geschäfte im Stedtli

​Sie haben bereits eröffnet: Katharina und Mario Andreani vor ihrem Geschäft „Kunst & Wein" am Stadtplatz 36, dem Standort des ehemaligen Blumengeschäfts Salchli (Foto: Markus Nobs).
Von wegen Lädelisterben. Im Aarberger Stedtli eröffnen gleich drei Geschäfte und hauchen dem Stedtli neues Leben ein. Eines davon ist sowohl Laden, als auch Gastrobetrieb. Es waren unglückliche Tage für die Aarberger Ladengeschäfte, als Ende letzten Jahres gleich drei Läden ihre Türen schliessen mussten (das Bieler Tagblatt berichtete). Eines davon war das Blumengeschäft Salchli, welches nach über 60-jährigem Bestehen dicht machen musste. Auch das Reisebüro warf damals das Handtuch, weil der Betrieb nicht rentabel war. Das Tierfutter-Geschäft indes hatte damals bereits geschlossen, weil die Liegenschaft umgebaut werden sollte. Das ist nun geschehen. Am Stadtplatz 60, im Haus neben dem Restaurant Zur Brücke, finden derzeit die letzten Bauarbeiten statt. Bald wird eine Krankenkasse-Filial…

"Es brucht chly Aloufzyt"

Diese drei Standbetreiber am neuen Aarberger Wochenmarkt strahlen trotz Regenwetter: Claudia Nobs (rechts) sowie Franco und Sandra Solca (Foto: Markus Nobs).Aarberg hat neu auch einen Wochenmarkt. Dieser soll vor allem das Stedtli beleben und findet künftig von Frühjahr bis Herbst jeweils am Samstagvormittag statt.       „Mein Sohn hilft mir auch, er sitzt wegen dem Wetter aber noch etwas im Auto", tönt es hinter dem Marktstand von Sandra Solca hervor. Es regnet und dazu weht eine leichte Bise. Schlimmer könnte es die Marktfahrer also kaum treffen. „Itz chöit dir de grad probiere", strahlt Solca trotz allem. Sie ist gerade dabei, ein geräuchertes Felchenfilet vom Bielersee auf einer Platte anzurichten, damit die Marktbesucher davon probieren können. Tatsächlich, der Fisch mundet wunderbar, sogar frühmorgens. Mittlerweile steht auch der 16-jährige Franco mit umgebundener Schürze neben seiner Mutter, um ihr zur Hand zu gehen. „Für uns ist es eine Premiere, dass wir einen Markt…

Ein leuchtender Sonntagmorgen

Rapsfeld bei Radelfingen.
Foto: Markus Nobs

"Beliebte, heiratsfähige Mädchen"

Ein Tannli vom 1. Mai dieses Jahres in Aarberg. Oft werden auch Kosenamen für die angesprochenen Mädchen verwendet (Foto: Markus Nobs).Der Brauch, zusammen mit Kollegen einem angebeteten Mädchen ein Maitannli zu stellen, kann durchaus zu einer Hochzeit führen. Vor einem Jahr begleitete das Bieler Tagblatt in der Nacht auf den 1. Mai eine Horde von Lehrlingen beim Stellen der Maitannli. Dieses Jahr machte es sich auf Spurensuche, ob die Anstrengungen dieses Brauchs auch zum gewünschten Erfolg führen können. Eines gleich vorweg: Ob sich von den Jungerwachsenen aus dem letztjährigen Bericht bereits einer verheiratete oder zumindest verlobte, konnte leider nicht herausgefunden werden. Es ist eher nicht anzunehmen. Wenn man jedoch ein paar Jahre zurückblendet und diese ebenfalls in den Beobachtungszeitraum einbezieht, findet man bald einmal ein paar Seeländer, die zwischenzeitlich in der Liebeshierarchie vom übereifrigen Maibuben zum Ehemann oder gar Familienvater aufgestiegen…

Feldlerche und Hase sagen sich "Guten Tag!"

Hochstamm-Obstbäume, die vielen Tierarten als Versteck oder Brutort dienen, bilden ein wichtiges ökologisches Element im neuen Teilrichtplan (Foto: Markus Nobs).Aarberg scheint die Natur wichtig zu sein. Derzeit läuft die Mitwirkung zu einer ökologischen Vernetzung. Nutzniesser werden vor allem wild lebende Tiere sein. „Ah Sie meinen das Dorf, welches derzeit eine einzige Baustelle ist?" entfährt es einer älteren Frau am Bahnhof Lyss, als sie mit einer scheinbar flüchtig Bekannten auf Aarberg zu sprechen kommt. Und tatsächlich: Derzeit ist es nicht angenehm, Aarberg auf den Hauptachsen zu passieren. Doch diese Situation wird sich ändern, spätestens bis Ende nächsten Jahres. Wer bereits jetzt seine Ruhe sucht, wird auch in Aarberg fündig. Soeben wurde die Renaturierung Aarbiente III der Oeffentlichkeit zugänglich gemacht: Das letzte Teilstück der Alten Aare flussabwärts ist durchaus gelungen. Sowohl zahlreiche Passanten flanieren dort bereits und auf die vielen Vögel …