Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom April, 2016 angezeigt.

Die Kirche als moralische Verfolgerin

Das neuste Werk des Schriftstellers Werner Adams spielt im Berner Seeland. Es beeindruckt mit selten gehörter Wortgewalt. Artikel von Markus Nobs, Bieler Tagblatt «Was mich an Werner Adams sehr beeindruckt, sind seine tiefgründigen und fundierten Recherchearbeiten. Obwohl die Geschichte in Romanform geschrieben ist, beruht sie auf wahren Begebenheiten, welche im Staatsarchiv Bern als Gerichts- und Ermittlungsakten belegt sind», sagt Elisabeth Berger, die Leiterin der Aarberger Bibliothek. Ende April wird Werner Adams dort aus seinem neusten Roman «In einem kalten Land» lesen. Und diese, allem voran die menschliche Kälte im damaligen Seeland vor 200 Jahren, ist nicht das einzige, was dieses Werk prägt. Es sind die eindrucksvollen Schilderungen des Umgangs miteinander und nicht zuletzt des Umgangs und der Machtausübung gegenüber der Bevölkerung durch Obrigkeiten, angeführt durch die Kirche. «Ich bin froh, dass Kirche und Staat heute getrennt sind, und dass die Kirche sich um die Seels…